Osteopathische Philosophie:

Die Osteopathie betrachtet den Menschen als Gesamtheit mit dem Ziel, die Ursache der Krankheit zu finden und zu beheben.
Denn oft ist das Symptom nur übertragen und die Ursache befindet sich an anderer Stelle.
Struktur und Funktion bedingen sich gegenseitig, ein Naturgesetz, welches im menschlichen Körper Anwendung findet.

Die Osteopathie gliedert sich in 3 Bereiche:
Parietale, viszerale und cranio-sakrale Osteopathie

Parietale Osteopathie

Das Feld der parietalen Osteopathie ist das Grundgerüst des Körpers, der Bewegungsapparat.
Dazu gehören die Knochen, Sehnen und Bänder, Faszien und Muskeln, sowie die beweglichen Gelenke.
Krankheiten oder Störungen, im parietalen Bereich sind z.B. Bandscheibenvorfälle, Beschwerden der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule, Schmerzen in den Gelenken u.s.w.
Diese können durch verschiedene Traumata wie z.B. Unfälle oder Fehlhaltungen hervorgerufen werden, oft sind aber auch Problematiken der inneren Organe ein Auslöser.

Viszerale Osteopathie

Die viszerale Osteopathie befasst sich mit den inneren Organen des menschlichen Körpers.
Dazu gehören nicht nur die Organe selbst mit ihren Bewegungen (Mobilität, Motrizität, Motillität) und ihrer Funktion, sondern auch die Aufhängungen und ligamentären Verbindungen der Organe untereinander.
Krankheiten oder Störungen, durch z.B. falsche Ernährung, Giftstoffe u.s.w. können ein Organ in seiner Beweglichkeit und Funktion sehr stark beeinträchtigen und sich in verschiedenster Art zeigen, z.B. Verdauungsprobleme, Sodbrennen, Magenschmerzen, Völlegefühl, Blasenentzündungen, Atembeschwerden u.s.w.
Über die Verbindungen zwischen den Organen können so in jedem Bereich des Körpers Symptome entstehen…von den Füßen bis zum Schädel.

Cranio-Sakrale Osteopathie

Der Schädel ist das Hauptgebiert der cranio-sakralen Osteopathie.
Dieser ist kein starres Gebilde, sondern ein Puzzle aus vielen Knochen, die bindegewebig miteinander verbunden oder verwachsen sind und dem Schutz des Gehirns dienen. Das Gehirn als zentrales Nervensystem setzt sich über die Hirnhäute entlang der Wirbelsäule bis zum Kreuzbein fort.
Durch Fehlstellungen der Schädelknochen kann es zu vielen Störungen kommen, wie z.B. Tinnitus, Migräne, Spannungskopfschmerzen und Beschwerden des Kiefers. Auch Stress und Konzentrationsprobleme können hier bedingt sein.

Der menschliche Organismus ist eine Einheit und wird in der Osteopathie ganzheitlich behandelt.
So ist keine der 3 Ebenen separat zu betrachten, sondern nur in ihrer Gesamtheit.

Chiropraktik:
Chiropraktik ist eine manuelle biomechanische Therapie mit dem Ziel, die normale Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.

Neuraltherapie:
Durch das Setzen von Hautquaddeln in bestimmten Körpersegmenten kann durch das Einbringen eines Lokalanästhetikums eine Beeinflussung des vegetativen Nervensystems und eine Fernwirkung auf Schmerzreize ausgeübt werden. Auch zur Mobilisierung von Körperfunktionen ist die Neuraltherapie ein probates Verfahren.

Individuelle Konzepte:
Bei allen Therapien steht die Individualität des Patienten im Vordergrund. Nur mit speziell erarbeiteten Konzepten kann eine optimale Wirksamkeit erreicht werden. In einer umfassenden Anamnese mit gründlicher Auswertung wird für jeden Patienten die bestmögliche, zielgerichtete Therapie ausgewählt.

Menü